Urtinkturen & Pflanzenextrakte

Was ist eine Urtinktur

Urtinkturen PflanzenextrakteUnter einer Urtinktur versteht man einen Extrakt, der aus Kräutern mit Alkohol hergestellt wird. Frische oder getrocknete Kräuter werden mit hochprozentigem Alkohol angesetzt. Die medizinisch wirsamen Bestandteile werden durch den Alkohol aus den Pflanzen herausgelöst. Man erhält so eine besonders wirksame konzentrierte Lösung. Einige Urtinkturen können direkt und unverdünnt sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet werden. Eine Urtinktur ist aber auch oft die Basis für homöopathische Lösungen, die je nach Anwendung nach den Regeln der Homöopathie hochverdünnt werden.

 

Anwendungsgebiete

Urtinkturen können sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet werden. Da einige Urtinkturen sehr stark wirken können, sollte man nach Möglichkeit Rücksprache mit dem Arzt oder Apotheker halten, wie lange und für welche Beschwerden Urtinkturen verwendet werden.

In der sanften Frauenheilkunde können Urtinkturen bei Kinderwunsch zur Stärkung der Fruchtbarkeit und der Gebärmutter angewendet werden (Schneeball Urtinktur).

 

Wie macht man eine Urtinktur selber?

Als Trägersubstanz für Urtinkturen dient in der Regel ein hochprozentiger, klarer Alkohol (mindestens 45 % vol). Besonders geeignet ist Weingeist (Ethanol) aus der Apotheke, der bis zu 90% Alkohol enthält. Man sollte jedoch darauf achten, unvergällten Alkohol zu verwenden, wenn die Tinktur innerlich angewendet werden soll. Es kann auch ein klarer, hochprozentiger handelsüblicher Kornbrand verwendet werden. Am Besten sind frische Kräuter geeignet, getrocknete Kräuter können aber auch verwendet werden, um einen Urtinktur anzusetzen.

 

  •   Die Pflanzen mit einem Messer zerkleinern und in einem weiten Schraubglas mit dem hochprozentigen Alkohol ansetzen. Je nach Volumen der Pflanzen nimmt man ca. 200 g frische Kräuter auf einen halben Liter Alkohol, so dass das Glas zur Hälfte mit Pflanzenteilen gefüllt ist.
  •   Das Schraubglas luftdicht verschließen.
  •   Die Mixtur für zwei Wochen an einem warmen, sonnigen Platz stehen lassen.
  •   Danach durch ein Tuch oder einen handelsüblichen Kaffeefilter abfiltern und die Urtinktur in kleine, luftdicht verschließbare Flaschen aus dunklem Glas geben.
  •   Urtinkturen werden oft auch äußerlich angewendet, sollten aber aufgrund des hohen Alkoholgehalts niemals unverdünnt auf offene Wunden gegeben werden.


Anwendungsgebiete Urtinktur

  • Kompressen
  • Salben (für eine Anwendung 10 bis 15 Tropfen in eine walnussgroße Menge neutrale Creme mischen)
  • Innerliche Anwendung (20 - 60 Tropfen / Tag bei nebenwirkunsfreien Frauenkräutern)

Kräuter für jede Lebenslage

  • Kinderwunsch
    Erfahren Sie hier, welche Frauenkräuter Sie bedenkenlos bei Kinderwunsch verwenden dürfen und welche Kräuter Sie besser meiden sollten. Holen Sie sich hier auch Tee-Rezepte und Anleitungen!

    Weiterlesen

  • Schwangerschaft
    Auch in der Schwangerschaft kann sich der Griff zu Frauenheilkräutern lohnen. Warum und wie Sie die Kräuter am besten nutzen und auf welche Kräuter Sie dennoch besser verzichten sollten, erfahren Sie hier!

    Weiterlesen