Schafgarbe

Schafgarbe – ein blutreinigendes Mittel

SchafgarbeDie Schafgarbe (Achillea millefonlium) ist eine Pflanze, die zu den Korbblütlern gehört und ursprünglich aus Eurasien kommt, aber heutzutage auch in ganz Europa zu finden ist. Bei der Schafgarbe handelt es sich um eine krautartige Pflanze, die eine Wuchshöhe von 60 bis 80 cm erreichen kann. Der Stängel, und die weißen Blüten, die sich aus dem Stängel bilden, haben einen aromatischen Duft.

In der Volksmedizin ist die Schafgarbe als eine der wichtigsten Heilpflanzen bekannt. Die Pflanze ist nah mit der Kamille verwandt und hat daher ähnliche Anwendungsgebiete, die sich von Blähungen, Gastritis, Venenentzündungen und Rheuma bis hin zu Bindegewebskräftigung und Blutreinigung erstrecken. Eine weitere Eigenschaft der Schafgarbe ist, dass sie sich bei geschädigten Schleimhäuten im Darm (welche zum Beispiel durch Antibiotika verursacht wurden) eignet, und Blut und Darm von Bakterientoxinen befreit.

schafgarbe Achillea millefoliumIn der Frauenheilkunde wird die Schafgarbe bei zu starker und langer Regelblutung als blutstillende Arznei verwendet. Außerdem eignet es sich bei allerlei oberflächlichen Blutungen, da sie eine blutgerinnungsfördernde Wirkung hat. Des Weiteren wird das Wundkraut auch bei Entzündungen verwendet, da die Pflanze natürliche antibiotische Kräfte besitzt, und die Blüten und die daraus gewonnenen ätherischen Öle Bakterien bekämpfen und zusätzlich Pilze (wie Candida) in ihrem Wachstum hemmen können.

Das ätherische Schafgarbenöl kann sogar die Pilzcreme bei Scheidenpilz ersetzen und durch die enthaltenen ätherischen Öle den Juckreiz lindern und Bakterien bekämpfen. Zu guter Letzt kann man die Schafgarbe in Form von Sitzbädern auch bei Blasenentzündungen verwenden.

Weitere interessante Frauenheilkräuter:

Rund ums Kraut