Katzenminze

Katzenminze: gut für Mieze und Frauchen

Die Katzenminze (Nepeta cataria) ist nicht nur gut für Katzen, sondern hat zudem besondere Heilwirkungen auf den Menschen. Deshalb ist sie ein wirkungsvolles Frauenkraut. Schon früher wurde bei Halsdrüsengeschwulsten angewendet, indem man sie als Brotaufstrich, Mus oder in einem Gebäck zu sich nahm. Als Tee wirkt sie hartreibend, menstruationsfördernd, krampflösend und fiebersenkend. Vorsicht bei Kinderwunsch und Schwangerschaft hier sollte Katzenminze nicht angewendet werden. Auch in der Stillzeit können sich die in Katzenminze enthaltenen Wirkstoffe negativ auf die Milchbildung auswirken.Katzenminze sollte deshalb nur zum Abstillen verwendet werden. Botanisch gesehen gehört die Katzenminze übrigens nicht zu den Minzen (Gattung Menthae).

 

Weitere interessante Frauenheilkräuter:

Rund ums Kraut

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok