Naturkosmetik

Naturkosmetik: Kaufen oder selber machen?

NaturkosemtikWenn es um die Schönheitspflege geht, so findet man heute ein Überangebot an kosmetischen Produkten in den Verkaufsregalen vieler namhafter Hersteller. Verschiedene Reinigungslotions, Gesichtsmasken, Peelings und Hautcremes versprechen eine gesunde und straffe Haut – auch zahlreiche Naturkosmetik ist mittlerweile erhältlich. Durch die komplexen Deklarierungen ist es oft schwer, einen Überblick über die zahlreichen Inhaltsstoffe zu behalten. Bei diversen Allergien und Unverträglichkeiten der Haut helfen oftmals nur schonende Naturprodukte, welche auf den Hauttyp abgestimmt werden und die Poren nicht zusätzlich verstopfen. Eine echte Alternative bietet vor allem die Eigenherstellung von Naturkosmetik, da eine überschaubare Anzahl an Substanzen kontrolliert ausgewählt werden kann.

 

Vorteile selbstgemachter Naturkosmetik

Als Rühreinsteiger sollte man zunächst simple Zutaten und Mixturen verwenden. Diverse Basisprodukte findet man in Supermärkten, Apotheken oder speziellen Naturkosmetik-Online-Shops wie bio-naturwelt.de. Die Vorteile der Naturkosmetik sind im Gegensatz zu industriell hergestellten Produkten sehr vielfältig:

 

  •   Zutaten sind ideal auf den Hauttyp abgestimmt
  •   100 Prozent natürliche Rohstoffe, kein falsches Verkaufsversprechen
  •   Keine Farb- und Duftstoffe, keine Konservierungsmittel
  •   Hautprobleme und Allergien werden gemieden
  •   Preiswerte Kosmetikprodukte in beliebigen Mengen herstellbar
  •   Kritische Auseinandersetzung mit den Wirkstoffen
  •   Schnelle Abhilfe bei Umwelteinflüssen wie Stress und extremen Temperaturen
  •   Umweltfreundliche Herstellung

 

Grundausstattung Naturkosmetik

Auch selbstgemachte Naturkosmetik ist mehrere Wochen haltbar.

Wer eigene Naturkosmetik herstellen möchte, benötigt lediglich wenige Arbeitsmaterialien, welche aus frischen Zutaten, einigen Küchenhelfern, wie einem Messbecher, einer Waage, einer Reibe, scharfen Messern, einem Spatel und einem Pürierstab bestehen. Für eine gerechte Aufbewahrung der kosmetischen Erzeugnisse eignen sich luftdichte Glasdosen oder spezielle Cremetiegel. Dabei kann die Haltbarkeitsdauer je nach Inhaltsstoffen und Lagerung bis zu mehreren Wochen möglich sein.

 

Die grundlegenden Zutaten diverser Cremes und Peelings, die zur Naturkosmetik zählen, stellen vor allem pflanzliche Stoffe dar, welchen oftmals Ölivenöl oder ätherische Öle beigemischt werden. Diese Wirkstoffe entfalten einen sehr angenehmen Duft und werden oftmals in den Noten Lavendel, Rose, Jasmin oder Sandelholz verwendet. Als Basis eignen sich frische Kräuter, Gewürze, Milchprodukte sowie Avocado, Gurke und Honig. Dabei kann mit möglichen Zutaten experimentiert werden, um der Haut die bestmögliche Pflege zu ermöglichen. So hilft bei empfindlicher Haut eine Maske aus Gurke und Buttermilch. Bei fettiger Haut kann Thymian-oder Pfefferminzöl beigefügt werden. Je nach Belieben können individuelle Rezepturen für die eigene Naturkosmetik verwendet werden.

Rund ums Kraut

Kräuter für jede Lebenslage

  • Kinderwunsch
    Erfahren Sie hier, welche Frauenkräuter Sie bedenkenlos bei Kinderwunsch verwenden dürfen und welche Kräuter Sie besser meiden sollten. Holen Sie sich hier auch Tee-Rezepte und Anleitungen!

    Weiterlesen

  • Schwangerschaft
    Auch in der Schwangerschaft kann sich der Griff zu Frauenheilkräutern lohnen. Warum und wie Sie die Kräuter am besten nutzen und auf welche Kräuter Sie dennoch besser verzichten sollten, erfahren Sie hier!

    Weiterlesen