Salbei

Salbei – Hilfsmittel fürs Abstillen

SalbeiSalbei (Salvia officinalis) ist eine ausdauernde, immergrüne Zier-, Gewürz- und Heilpflanze und kommt überwiegend in wärmeren Gegenden vor.Er wächst bevorzugt auf trockenen und steinigen Böden, Felsfluren oder Trockenwiesen mit viel Sonneneinstrahlung. In Deutschland ist der Salbei verwildert nur noch selten zu finden. Salbei blüht zwischen April und Juli, seine Blüten sind blauviolett.

 

Für Heilzwecke werden die Laubblätter des Salbeis verwendet, die getrocknet werden. Man sammelt die Salbeizweige zwischen Mai und Juli. Als Heilpflanze hat der Salbei viele Funktionen. Zum einen wirkt er entzündingshemmend und desinfizierend und wird daher zum Beispiel als Gurgelmittel bei Halsentzündungen verwendet. Die ätherischen Öle sind verantwortlich für die virenhemmende und antibakterielle Wirkung. Daher kann man ihn für Sitzbäder als mild, desinfizierende Vaginallösung gebrauchen. Der Salbei erleichtert außerdem das Abstillen, da die Blätter die Michbildung hemmen und beugen die Bildung von Milchknoten vor. Als Tee besitzt der Salbei eine schweißhemmende Wirkung, jedoch sollte man beachten, dass der Tee kalt oder lauwarm eingenommen wird, denn heißer Tee fördert die Transpiration und sollte getrunken werden, wenn Erkältungskrankheiten vorliegen.

 

Achtung! Wegen des Thujongehalts sollte insbesondere das ätherische Öl während der Schwangerschaft nicht eingenommen werden, da es zu Frühgeburten führen kann und leicht abortiv wirkt.

 

Weitere interessante Frauenheilkräuter:

Rund ums Kraut