Ackerminze

Die Ackerminze (mentha arvensis)

AckerminzeDie Ackerminze ist die Schwester der allseitsbekannten Pfefferminze. Sie ist nahezu überall auf der Welt in verschiedenen Unterarten zu finden. Kultiviert wird die Ackerminze vor allem in Japan und Brasilien. Der hohe Mentholgehalt der Pflanze wird für die Produktion von ätherischen Ölen genutzt, zB. des japanischen Heilpflanzenöls.

 

Zur Anwendung kommt die Ackerminze jedoch auch in der Heilkunde. So kann sie innerlich durch Tees angewendet und äußerlich als Minzöl bei der Bekämpfung von Kopfschmerzen Verwendung finden. Das Hauptanwendungsgebiet ist Verdauungsschwäche und bei Erkältungen.
Als Frauenkraut wird die Ackerminze vor allem bei Menstruationsbeschwerden und Migräne eingesetzt. Folgende Eigenschaften werden der Ackerminze zugesprochen: sie wirkt antibakteriell, beruhigend, entzündungshemmend, krampflösend und schmerzstillend.

 

Weitere interessante Frauenheilkräuter:

Rund ums Kraut

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok