Schwangerschaft

Heilpflanzen für die Schwangerschaft

Kraeuter SchwangerschaftAuch in der Schwangerschaft gibt es eine Reihe von Frauenkräutern die für die typischen Schwangerschaftsbeschwerden Erleichterung bringen können. Frauenkräuter wie Himbeerblätter, Beifuss und Hirtentäschel können bei der Geburtsvorbereitung helfen. Brennessel und Birkenblätter können gegen Wassereinlagerungen in den Beinen helfen. Gegen Übelkeit in den ersten Schwangerschaftswochen hilft; in Maßen genossen; Kamille und Ingwer-Tee. Vor Jahrhunderten zur Zeit der Kräuterfrauen war das Wissen um Kräuter, die Schwangerschaftsleiden lindern und die Geburt vorbereiten können, weit verbreitet. Heute wird das alte Wissen um Frauenkräuter für Geburt und Schwangerschaft wieder von vielen Hebammen verstärkt eingesetzt.

 

Tipps und Rezepte Frauenkräuter in der Schwangerschaft – hier klicken!

 

Himbeerblätter - Tee zur Geburtsvorbereitung

HimbeerblaetterTee aus Himbeerblättern ist fast schon ein Klassiker unter den Kräutern für die Schwangerschaft. In den letzten Wochen der Schwangerschaft kann Himbeerblättertee für Schwangere besonders viel Gutes bewirken, da er die Geburt vorbereiten kann. Himbeerblätter als Tee für Schwangere kann sich positiv auf die Gebärmutter und den Muttermund auswirken und bei Krampfneigung in diesen Bereichen lockernd und unterstützend wirken.

Bei einigen Frauen führt Himbeerblättertee dazu, dass sich der Muttermund erweicht und leicht öffnet. Deshalb wird Himbeerblättertee von Hebammen vor allem in den letzten Schwangerschaftswochen empfohlen, um sanft auf die Geburt vorzubereiten und sogar um einem möglichen Dammriss vorzubeugen. In der Frühphase der Schwangerschaft sollte man Himbeerblätter-Tee jedoch wegen seiner den Muttermund öffnenden Eigenschaften nicht anwenden.

Mehr über Himbeerblätter erfahren Sie hier!


Beifuss - Multitalent der Frauenheilkunde

beifuss artemisia vulgarisBeifuss wurde schon früh verwendet, um ausbleibende Wehen anzuregen. Wenn das Kind überfällig ist, wird auch heute von vielen Hebammen ein Extrakt aus Beifuss verabreicht , um die Wehen anzuregen. Auch zur Geburtsvorbereitung wird Beifuss gerne verwendet.

Mehr über Beifuss erfahren Sie hier!

 

Keimzumpe (Bryophyllum) gegen vorzeitige Wehentätigkeit

KeimzumpeVon erfahrenen Hebammen wird oftmals ein Präparat aus Keimzumpe gegeben, wenn einer Neigung zu vorzeitigen Wehen entgegen gewirkt werden soll. Keimzumpe ist als pflanzliches Präparat entweder als Extrakt oder Tablette aus der Apotheke erhältlich. Wenn die Gefahr von Frühwehen besteht oder bei einer Frau bekannt ist, kann Keimzumpe ein wirksames pflanzliches Mittel sein, um dem Risiko von Frühwehen und einer etwaigen Fehlgeburt entgegen zu wirken. Die Einnahme von Keimzumpe sollten Sie aber in jedem Fall mit ihrem behandelnden Frauenarzt absprechen.

Mehr über die Keimzumpe erfahren Sie hier!

 

Arnika: natürlicher Blutstiller nach der Geburt

ArnikaArnika ist ein Frauenkraut, dessen medizinische und blutstillende Eigenschaften inzwischen auch schulmedizinisch anerkannt und erprobt sind. Nach der Geburt werden homöopathische Mittel mit Arnika von vielen Hebammen eingesetzt, um die Blutung nach der Geburt schnell in den Griff zu bekommen.

Mehr über Arnika erfahren Sie hier!

Rund ums Kraut

Frauenkräuter von A bis Z:

Ackerminze  Ackerschachtelhalm  Ackerwinde  Alant  Aloe Vera  Andorn  Angelika    Baldrian  Bärenschote Bärentrauben  Bärwurz  Beifuss  Berberitze  Betonie  Bilsenkraut  Bittere Kreuzblume  Blasentang  Blutwurz  Brennnessel  Brombeere  Efeu  Eiche  Einhornwurzel  Eisenkraut  Erdrauch  Färberginster  Fenchel  Frauenhaarfarn  Frauenmantel  Galgant  Gänseblümchen  Gänsefigerkraut  Gartenkresse  Gelber Enzian  Gelbholz  Ginseng  Granatapfel  Himbeerblätter  Hopfen  Ingwer  Isländisches Moos  Johanniskraut  Kaffee  Kamille  Kanadisches Berufskraut  Keimzumpe  Kermesbeere  Klee  Klette  Knoblauch  Kreuzkümmel  Kuhschelle  Lärche  Lavendel   Lebensbaum/ Thuja  Löwenzahn  Madonnenlilie  Malve  Melisse  Mistel  Mönchspeffer  Muskatellersalbei  Mutterkraut  Myrrhe  Nachtkerze  Nelkenwurz  Odermennig  Pfingstrose  Pimpernelle  Poleiminzekraut  Preiselbeere  Rauschpfeffer  Salbei  Sanddorn  Schierling  Schneeballbaum  Schneeglöckchen  Schwarznessel    Storchenschnabel  Thymian  Tragant  Veilchen  Walnuss Blätter  Wasserpfeffer  Wiesenknopf  Yams  Zinnkraut  Zistrose  Zitronenverbene