Thymian

Thymian – zur Linderung von Menstruationsbeschwerden

thymian thymus vulgarisThymian (Thymus vulgaris) gehört zu der Pflanzenfamilie der Lippenblütengewächse und zählt zu den wichtigen Heilpflanzen für die Frau. Thymian tritt meist als Halbstrauch oder Strauch auf, ist gelegentlich krautig und ist ursprünglich in Mittelmeerländern heimisch.

Thymian hat eine Vielzahl an heilsamen Wirkungen. So wird es beispielsweise oft zur Stärkung der Verdauungsorgane angewendet, hilft aber auch gegen Blähungen und Sodbrennen. Seine größte Stärke liegt allerdings in der heilsamen Wirkung auf die Atmungsorgane.

Aufgrund seiner krampflösenden Wirkung ist Thymian in der Frauenheilkunde insbesondere für die Linderung von Menstruations- und Wechseljahrbeschwerden wichtig, da dieser östrogenartige Substanzen enthält. Darüber hinaus wirkt er menstruationsfördernd und somit zyklusregulierend, weshalb man ihn nicht während der Schwangerschaft einnehmen sollte.

Thymian wird vor oder nach der Blütezeit geerntet und in kleinen Sträußen getrocknet. Sobald die kleinen Blätter trocken sind, kann man sie von den Stengeln rebeln und zu Tee verarbeiten.

 

Rezept menstruationsfördernder Tee:

Mischen Sie zu gewichtsmäßig gleichen Teilen

  •   Thymian Kraut
  •   Beifuss Kraut
  •   Schafgarben Kraut
  •   Weinraute Kraut
  •   Ringelblumen-Blüten
  •   Fenchel Samen

 

Ein Esslöffel Teemischung mit heißem Wasser überbrühen. Tee 10-15 Minuten ziehen lassen und anschließend filtern. Neben seiner Anwendung als Frauenkraut hilft reiner Thymian-Tee auch hervorragend bei Halsentzündungen.

 

Weitere interessante Frauenheilkräuter:

Rund ums Kraut

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok