Bei Winterblues

Winterblues und Winterdepression

Frauenheilkraeuter Depression WinterbluesViele Frauen kennnen das folgende Phänomen: Wenn die Tage und die Sonnenstunden kürzer und die Schatten immer länger werden, sinkt oft die Stimmung.

Der Winterblues naht. Einige Menschen verfallen sogar in eine Winterdepression, die sich durch Lustlosigkeit, mangelden Antrieb, erhöhtes Schlafbedürfnis, Gewichtszunahme und düstere Gedanken bemerkbar macht. Die richtigen Heilpflanzen und Frauenkräuter können dabei helfen, dass der Winterblues sich gar nicht erst breitmachen kann.

 

Winterblues bei Frauen

Von dem Phänomen Winterblues sind statistisch gesehen weitaus mehr Frauen als Männer betroffen. Zusätzlich zu den zyklischen Schwankungen, denen Frauen ausgesetzt sind, leiden viele Frauen zur kaltern Jahreszeit auch noch unter Winterdepression. Man nimmt an, dass die Hauptursache für Winterblues der Lichtmangel während der dunkeln Jahreszeit ist. Sobald der Winter vorbei ist und mit dem Frühjahr die längeren Tage kommen, verschwinden die düsteren Symptome des Winterblues in der Regel wieder.

 

Licht gegen Winterblues

Da ein direkter Zusammenhang zwischen den depressiven Verstimmungen und Lichtmangel festgestellt wurde, helfen bei Winterblues regelmäßige Spaziergänge bei Tageslicht und eine Lichttherapie, bei der die Betroffenen jeden Tag eine Stunde mit einer Lichtintensität von mindestens 2500 Lux bestahlt werden (ein Sommertag kann bis zu 100000 Lux haben).

 

Sonnen – Mit Power gegen die Winterdepression

Bei einer Bestrahlung mit einer Lichtintensität von 10 000 Lux genügt eine halbe Stunde. Selbst ein bewölkter Tag im Winter bringt es noch auf eine Lichtintensität von 3500 Lux! Also nichts wie raus und aktiv gegen den Winterblues angehen.

Nach dem Herbstspaziergang können Sie sich mit diesem stimmungsaufhellendem Tee weider aufwärmen. Die enthaltenen Heilpflanzen und Frauenkräuter sind stimmungsaufhellend und anregend, so dass diese ergänzend zur Lichttherapie ein bewährtes Mittel gegen die düstere Stimmung zur düsteren Jahreszeit sein kann.

 

Sonnenschein-Tee gegen Winterblues

 

  •    10 g zerkleinertes Süßholz
  •    10 g zerkleinerte Zimtrinde
  •    10 g Calendula


 

 

Anleitung: Alle Zutaten gut mischen und in einem luftdichten Gefäß aufbewahren. Pro Tasse 2-3 TL. Gegen Winterblues helfen vor allem Pflanzen mit wärmebildenden Eigenschaften wie Ingwer. Dazu kommen leicht stimmungsaufhellende Pflanzen wie Johanniskraut und Salbei. Süßholz und Zimt hilft zusätzlich gegen die gesteigerte Lust auf Süßes und Heißhungerattacken die bei Winterblues typisch sind.


Achtung Johanniskraut & Pille: innerlich sollte Johanniskraut nicht angewendet werden, wenn hormonelle Verhütungsmittel (Pille, Implanon, etc.) verwendet werden, da die Wirkung der Hormone durch Johanniskraut beeinflusst werden kann. In diesem Fall Johanniskraut durch Melisse ersetzen.
Aromatherapie gegen Winterblues

 

Auch Düfte und Aromatherapie können bei einer leichten Winterdepression gute Dienste leisten. Verschiedene Frauenkräuter und Heilpflanzen, die Teil jeder kleinen Kräuter- Hausapotheke sein sollten , leiste auch gegen den Winterblues gute Dienste. Die über den Geruchssinn aufgenommenen Dämpfe wirken auf verschiedene Rezeptoren im Gehirn und können sich so positiv auf Stimmung und Nervensystem auswirken. Gegen die für den Winterblues typische Antriebslosigkeit helfen anregende ätherische Öle: Je zwei Tropfen Zitronen-Öl und Rosmarin-Öl und zehn Tropfen Geranienöl über eine Aromalame verdampfen. Die enthaltenen Öle wirken aktivierend und stimmungsaufhellend.

Rund ums Kraut

Kräuter für jede Lebenslage

  • Kinderwunsch
    Erfahren Sie hier, welche Frauenkräuter Sie bedenkenlos bei Kinderwunsch verwenden dürfen und welche Kräuter Sie besser meiden sollten. Holen Sie sich hier auch Tee-Rezepte und Anleitungen!

    Weiterlesen

  • Schwangerschaft
    Auch in der Schwangerschaft kann sich der Griff zu Frauenheilkräutern lohnen. Warum und wie Sie die Kräuter am besten nutzen und auf welche Kräuter Sie dennoch besser verzichten sollten, erfahren Sie hier!

    Weiterlesen