Himbeerblätter

Himbeerblätter in der Geburtsvorbereitung

HimbeerblaetterDie Himbeere (Robus idaeus) ist ein heimisches Rosengewächs. Sie bildet Früchte aus und besitzt Stacheln.

Für die Frauenheilkunde sind vor allem die Himbeerblätter interessant. Sie müssen im Frühjahr vor der Blüte geerntet werden. Trocknet man sie,so kann man die Himbeerblätter für die Teezubereitung verwenden. Früher wurde Himbeerblätter-Tee auch als Schwarztee - Ersatz verwendet. Früher wurde die Himbeere bei der Behandlung von Durchfällen, Menstruationsbeschwerden (krampflösend) und Unfruchtbarkeit angewandt. Heute findet die Himbeere hauptsächlich bei der Geburtsvorbereitung Verwendung. Vor allem Hebammen schwören auf die Himbeerblätter, da ihr Tee den Muttermund erweicht und die Wahrscheinlichkeit eines Dammschnittes sinkt. Zudem können Himbeerblätter Schwangerschaftsübelkeit vermindern. Die Himbeere sollte erst im fortgeschrittenen Status der Schwangerschaft eingenommen werden, denn Himbeerblätter können Wehen auslösen. Nach der Entbindung hilft die Himbeere durch Anregung der Darmaktivität bei der Entschlackung des Körpers.

 

himbeerblaetter Rubus idaeusFrauen mit Kinderwunsch hilft die Himbeere durch ihre regulierende Wirkung auf Zyklus und den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut. Wir empfehlen Ihnen, 2 Tassen täglich zu trinken.
Falls sich der Muttermund frühzeitig öffnet oder eine Stuhlverstopfung vorliegt,sollte man von der Himbeere absehen.

 Himbeerblätter-Tee:

1-2 TL Himbeerblätter mit sprudelnd kochendem Wasser übergießen, sechs bis zehn Minuten ziehen lassen.

 

Weitere interessante Frauenheilkräuter:

Rund ums Kraut