Veilchen

Das Veilchen (Viola) ist eine häufig vorzufindende Staudenpflanze, die besonderst an Zäunen, Hecken und Waldrändern auftaucht. Die Blüten (-blätter) werden zwischen März und April gesammelt, die Wurzeln werden meist im September bzw. Oktober gesammlt und getrocknet. Ihr Wirkungsgebiet sind die Atemorgane, da Veilchen vorallem bei Husten verwendet wird. Außerdem ist sie ideal geeigent für Hautkrankheiten, da sie das Blut reinigt. Als Frauenkraut kann Veilchen also zur Schönheitspflege verwendet werden. Gerade junge Frauen mit Hautproblemen können mit Veilchenwasser ihr Hautbild schonend verbessern. Ideal ist sie auch bei Erkältungen, da sie hilft, Bakterien abzutöten. Ein weiteres Anwendungsgebiet von Veilchen als Frauenkraut ist Veilchensalbe, die beispielsweise bei Kaiserschnitt -Narben oder auch Brandnarben helfen kann. Auch gegen Brustschmerzen kann Veilchencreme wohltuend wirken.